Die Länder /  Vietnam /  Stadt und die Kurorte Vietnams /  Cho Schi der Minen

Cho Schi der Minen

Хо Ши Мин
Es ist unmöglich, Vietnam ohne Saigon - der größten Stadt des Landes vorzustellen. Umbenannt nach der Vereinigung Vietnams in 1975 in die Stadt Ho-Chi-Minh-Stadt, nimmt er die Fläche in 2.000 Q. km ein und erstreckt sich vom Südchinesischen Meer bis zur kambodschanischen Grenze. Nach dem Westen vom Stadtzentrum befindet sich der riesige chinesische Bezirk - Scholon, wo das Hauptwirtschaftsleben des Landes konzentriert ist.

Cho Schi der Minen

Einst ändert sich die erinnernde Provinzstadt des Südens Frankreichs von der Architektur und den schattigen Alleen, heute die Stadt zusehends - infolge des bedeutenden Nebenflusses der ausländischen Investitionen und des anfangenden Baubooms, hier überall beginnen, die Riesendinge der Wolkenkratzer zu erscheinen, seine ähnlich den Mitmenschen durch Südostasien - Bangkok und Singapur machend.

Jedoch spart er die eigenartige Originalität und die Atmosphäre, die die schattigen Alleen und die Straßen mit den nicht hohen, aufgebauten noch Franzosen schaffen, von den Häusern, die feine Kathedrale der Sajgonski Gottesmutter nach wie vor auf (Notr werde ich Halt Saigon), den berühmten Tempel Nefritowogo des Kaisers, die prächtigen Pagoden, die Moschee, die hinduistischen Tempel geben, und es ist, das eigenartige abendliche Leben Saigons, das in den großen und kleinen Cafés laufend ist, die Bars und die Restaurants endlich.

Хошимин, Вьетнам
Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam
Die Sehenswürdigkeiten:

Der Palast der Wiedervereinigung. Ende das XIX. Jh. an dieser Stelle von den französischen Kolonisatoren war der Gouverneurspalast aufgebaut. In 1963 war er infolge der Bombenangriffe von den Aufständischen beschädigt, und in 1966 ist vollständig wieder hergestellt. Mit 1966 bis 1975 dieser Palast unter dem Namen diente "der Palast der Unabhängigkeit" zum Wohnort und dem Büro der Präsidenten der proamerikanischen Regierung. Nach der Befreiung Südvietnams fing er an, vom Palast der Wiedervereinigung zu heißen.

Die Kathedrale Notr werde ich geben.

Die Kathedrale ist auf der Pariser Fläche im Stadtzentrum gelegen. Dieser Bau ist im Kolonialstil in April 1880 nach dem Projekt französischen Architekten Baurata aufgebaut.

Die Pagode Win Ngjem.

Ist in 1964 - 1971 aufgebaut und ist die größte Pagode in Saigon. Ist so zu Ehren des großen Lehrers und des Predigers der Buddhistischen Schule Tschak der Lama, die sich im XII. Jahrhundert auf den Kummer Jen Ty befand genannt. Das große Territorium der Pagode umgibt die Wand. Die Pagode besteht aus dem Komplex der Bauten: das Betzimmer, hinter dem sich sieben ярусная der 40-meterlange Turm mit der Bronzenglocke innen befindet, dessen Durchmesser 1,8м, den weniger bedeutenden Bau um den See und der Turm für die Urnen mit dem Staub bildet. Alle Bauten sind aus dem Beton erfüllt und sind unter die traditionelle Architektur stilisiert. In die Pagode werden auf Gebet сайгонские die Buddhisten täglich abgeflossen. Der Zoo und der Botanische Garten. War in 1864 - 1865 aufgebaut. Erstens waren die kostbaren Arten der Bäume und der Pflanzen aus Indien, Laos, Kambodschas und Tajlanda hierher gebracht, und dann hier haben begonnen, die seltenen Arten der Tiere zu trennen. Heutzutage wachsen im Garten Tausende Pflanzen, einschließlich die seltenen Arten aus Afrika und Amerika. Hier passen Hundert Arten der Tiere, der Vögel, und der Reptilien auf. Das alles macht einen Sajgonski Zoo ein zoologischer Hauptpark im Land und dem grossen Zentrum der Unterhaltungen.

Den Park werde ich geben Schen.

Das grösseste kulturelle-unterhaltende Stadtzentrum, das die Erholung auf einen beliebigen Geschmack anbietet: die Infrastruktur des Parks, die auf die 30 Grundstücke geteilt ist, nimmt die Dutzende der Arten der unterhaltenden Einrichtungen, die Restaurants, des Show-Programms auf. Hier braucht man, die verringerte Kopie der Pagode Jacques Wjen, den See, in der Art vom Westlichen See in Hanoi, die Puppenshow, den Vogelgarten, аквапарк, das sportliche Zentrum und den königlichen Garten Uns Jene zu besuchen.

Хошимин, Вьетнам
Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam
Die Tunnel Ku Tschi.

Ku Tschi ist ein Vorortbezirk in 30 km nach dem Norden von der Stadt Ho-Chi-Minh-Stadts. Es nennen поземной als das Dorf, da sich seine Labyrinthe unter der Erde auf 200 km von Saigon bis zur kambodschanischen Grenze erstrecken. Dieses System der Tunnel, deren Teil aus einigen Niveaus der Tiefe besteht, nimmt die unzählbaren Eingänge, die speziell aufgebauten Wohnräume, die Lagerhäuser, die Waffenmeistereien, die Feldspitäler, die Kommandozentren und die Küchen auf. Über dem Haupttunnel, dessen Breite 70 cm bildet, und die Höhe 90см, ist 3-4 metrisches Ziegelmauerwerk angelegt. Der Tunnel erträgt den Beschuss der schweren Artillerie und die Explosion 100 Kilogramm- Bomben. Die Tunnel Ku Tschi spielten die wichtige Rolle im Krieg gegen die Amerikaner, den vietnamesischen Partisanen zulassend, den großen ländlichen Bezirk in der unmittelbaren Nähe von Saigon zu kontrollieren. Die hochgewachsenen amerikanischen Soldaten konnten in die Labyrinthe nicht durchdringen, und von, wem gelang, herunterzusteigen, begegneten die zahlreichen Fallen, so dass von da die Einheiten zurückkehrten. Heute wurden die Tunnel Ku Tschi eine touristische Hauptsehenswürdigkeit, die die einzigartige Möglichkeit kennenzulernen das unterirdische Leben der vietnamesischen Partisanen gestattet. Die Tunnel waren für die Touristen speziell ausgedehnt. Auf dem nahegelegenen Schießübungsplatz kann man aus АК-47 oder МК-16 schießen.

Das úÑ«úÓ. des Mekongs.

Das úÑ«úÓ. des Mekongs hat innerhalb Vietnams die Ausdehnung die 250 km. Die Fläche des úÑ«úÓ. neben 50 Tausend Q. km. Der Fluss trägt viel Sand und des Schlammes, besonders in den Süddurchflüssen. Die Geschwindigkeit des Eintritts des Festlands auf dem Meer erreicht durchschnittlich 6000 m im Jahr. Das úÑ«úÓ. des Mekongs verfügt dickst in der Welt über das hydrographische Netz, das die Systeme der künstlichen Kanäle aufnimmt. Es ist die fruchtbareste Region Vietnams. Ihre Wasserstraßen versorgen das Land mit dem Reis von den altertümlichen Zeiten. Das fruchtbare úÑ«úÓ. des Mekongs fast gibt es als mehreres úÑ«úÓ. des Roten Flusses viermal eben ist einer wesentlich рисопроизводящих der Gebiete in der Welt. Die regelmäßigen Überschwemmungen vergrössern die fruchtbaren Erden und bringen die neue Erde und den Schlamm. Die aktive Aneignung des úÑ«úÓ. des Mekongs hat etwa 300 Jahre rückwärts angefangen, und zur Zeit hier wird 60 % des ganzen im Land hergestellten Reises und der große Teil der im Land gesammelten Früchte erzeugt. Die Reisenden können den Wasserspaziergang auf dem Boot nach den Nebenflüssen des Flusses, die entlang den Reisfeldern und der stürmischen tropischen Vegetation laufend sind begehen. In dieser Region gibt es eine Menge der Pagoden und der Handelsdörfer. Während der Reise Sie besuchen Sie die Schwimmmärkte, die Plantagen der exotischen Früchte und die Werkstätten der Handwerker, werden die altertümlichen Denkmäler der Architektur sehen und Sie tauchen ins traditionelle Leben des vietnamesischen Volkes.

Хошимин, Вьетнам
Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam
Das Klima
Der Monat Die Monatsdurchschnitttemperatur Die Wahrscheinlichkeit des Regens Die Feuchtigkeit
Der Januar +27°С 5 % 72 %
Der Februar +27°С 5 % 70 %
Der März +29°С 20 % 71 %
Der April +30°С 25 % 73 %
Der Mai +29°С 75 % 71 %
Der Juni +28°С 95 % 80 %
Der Juli +28°С 90 % 81 %
Der August +28°С 90 % 81 %
Der September +28°С 95 % 82 %
Der Oktober +27°С 99 % 83 %
Der November +27°С 65 % 74 %
Der Dezember +27°С 20 % 74 %
Cho Schi der Minen
Хо Ши Мин
Хо Ши Мин
Хо Ши Мин
Хо Ши Мин
Хо Ши Мин
Хо Ши Мин
Хо Ши Мин
Хо Ши Мин
Хо Ши Мин
Хо Ши Мин
Хо Ши Мин

  
Wir empfehlen


Die Nachrichten | die Artikel
Die Nutzung der Materialien von der Webseite www.cruisetravels.net nur bei Vorhandensein vom aktiven Hyperhinweis.