Hanoi

Ханой
Die vietnamesische Hauptstadt — eine der bezauberndsten Städte dieser asiatischen Region dank der Mischung des östlichen Stils und dem westlichen Reiz. Es ist die Stadt der exotischen und hellen Tempel und der Pagoden, der feinen Kolonialvillen, der lärmenden engen Straßen und der breiten Boulevards, der leisen Seen.

Hanoi

Ob sich in 1010 der Kaiser Tchaj, Ob der Gründer der Dynastie, entschieden hat, die Hauptstadt aus Dajla zum strategisch vorteilhaften Bezirk zu verlegen. Wenn das Schiff an der Küste, dem Kaiser plötzlich привиделся, der märchenhafte goldene Drache angelegt hat, der in den Himmel auffliegt. Es wurde das gute Vorzeichen angenommen, und Ob sich Tchaj Jenes entschieden hat, die Hauptstadt «Tchang Long» zu nennen, dass in der Übersetzung «der Auffliegende Drache» bedeutet. Im Laufe von Tausend Jahre unter verschiedenen Namen — Tchaj Long, Dong Wirf, Dong Bis zu und endlich, Hanoi (1831), was in der Übersetzung "umgeben vom Fluss bedeutet», diese eigenartige Stadt blieb ein Herz des ganzen Landes.

Hanoi ist nicht nur dem Haupt- politischen, administrativen, Wirtschafts-, kulturellen und wissenschaftlichen Zentrum des Landes, sondern auch der Stelle der stürmischen Entwicklung des Tourismus und der internationalen Beziehungen Südostasiens. Hanoi zieht die zahlreichen Touristen nicht nur mit ganz die Länder, sondern auch mit ganz der Welt heran.

Die Hauptstadt Vietnams wird von den prächtigen Seen, dem altertümlichen Quartal mit den engen lärmenden Straßen, den feinen Villen im Kolonialstil, den breiten grünen Boulevards, den exotischen Pagoden und den Tempeln gerühmt. Die Gäste der Stadt müssen unbedingt den Tempel der Literatur, den Tempel Ngok den Traum, den Tempel Kuang Tchan besuchen, sich an der Pagode auf einer Kolonne, der Pagode Tschankuok zu ergötzen. Hanoi wird von den Vorstellungen des Theaters der Puppen auf dem Wasser auch gerühmt. Um die Hauptstadt sind die Dörfer gelegen, deren Bewohner sich mit den traditionellen Handwerken seit langem beschäftigen.

Ganz blieb es der Zeit bis zu den Feierlichkeiten des Jahrtausendes der Stadt «Auffliegenden Drachen» ein wenig übrig. Dieses Ereignis wird in 2010 bemerkt werden eben verspricht, ein grandioser Feiertag nicht nur für die Bewohner Hanois, sondern auch für das ganze Volk Vietnams zu werden.

Ханой, Вьетнам
Hanoi, Vietnam

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt:

Das Mausoleum Cho Schi die Mine.

Cho Schi der Minen — der Führer der kommunistischen Partei Vietnams. Der erste Präsident der Demokratischen Republik Vietnams blieb im Gedächtnis und den Herzen des Volkes nicht nur wie der Ideenführer der Revolution und der Führer der National-Befreiungsbewegung, sondern auch wie der hervorragende Humanist, den Philosophen, den Diplomaten, öffentlich und der Politiker. Er ist in 1969 im Alter von 79 Jahren gestorben. Der große Sohn des Volkes, der politische Führer, den im Volk Onkelchen Cho zärtlich nennen, ruht im Mausoleum, seiend das nationale Heiligtum. Nach zwei Jahren des Baues war das Mausoleum, das von der Fassade auf die historische Fläche der Stadt Badin gewandt ist, am 29. September 1975 offiziell geöffnet.

Das Gebäude des Mausoleums in der Höhe der 21 Meter ist der Blume der Lotusblume ähnlich und es ist auf drei Niveaus geteilt. Das niedrigste Niveau, das in Form von der Terrasse erfüllt ist, wird wie die Tribüne für die Führung des Landes bei der Durchführung der feierlichen Veranstaltungen, организуемых auf der Fläche Badin verwendet. Im zentralen Teil des Mausoleums, wohin man geraten kann, nach der Marmortreppe hinaufgestiegen, ruht забальзамированное der Körper des Führers. Auf der Fassade der oberen Terrasse aus dem kostbaren dunklen-violetten Stein ist die Aufschrift «Präsident Cho Schi der Minen» ausgestellt.

Die Pagode auf einer Kolonne.

Die Pagode ist im westlichen Teil der Stadt gelegen. Der ursprüngliche Name der Pagode "Sjen Chyu", dass in der Übersetzung «der große Sieg» oder der "Erfolg" bedeutet. Die Pagode, die in 1049 aufgebaut ist, nach der Form erinnert die Blume der Lotusblume. Laut der Legende, Ob der König Tchaj Jener, der einen Erben nicht hatte, die Göttin Kuan Am (das Mitleid), sitzend auf der Blume der Lotusblume einmal geträumt hat. Sie hat ihm den Jungen gestreckt. Später ist die Königin schwanger ge worden und hat den Sohn geboren. Zum Beweis der Dankbarkeit der Göttin befahl der König eben, diese Pagode aufzubauen.

Die Pagode ist in der Mitte vom kleinen Wasserbecken gelegen. Ursprünglich sah sie der Steinkolonne aus, die auf der großen geöffneten Blume der Lotusblume aufgerichtet ist. Auf dem Gipfel der Kolonne befand sich die kleine entlassene Blume der Lotusblume, innerhalb deren die gelbe Statuette des Buddhas bestimmt war. Während einen der Kriege war die Pagode nur im XIX. Jahrhundert zerstört und restauriert, von der ursprünglichen Art viel verloren.

Der Tempel der Literatur in Hanoi (Van Mijeu).

Ob in 1070 vom Kaiser Tchan Tongom geschaffen ist. In der Strömung fast der tausendjährigen Periode der Okkupation Vietnams von China (I — das X. Jahrhundert) hat die vietnamesische Kultur die Reihe der Veränderungen unter der Einwirkung der chinesischen Kultur ertragen. Insbesondere hat auf die Weltanschauung des vietnamesischen Volkes den Konfuzianismus geleistet. Der Tempel der Literatur war in 1070 zu Ehren Konfuzija und seines Lernens aufgebaut. Ob in Van Mijeu die Zeremonien der Belohnung der großen Menschen des Landes unter der Dynastie (dem XV. Jahrhundert) auch gingen. 82 stein- стелы bewahren die Namen, die Geburtsorte und die Errungenschaften der Menschen, die in den Prüfungen promovierten, durchgeführt einmal pro drei Jahre mit 1442 bis 1778 ist Jede стела auf dem Rücken der Schildkröte, die in Vietnam für das Symbol der Weisheit gilt bestimmt. Außerdem war neben dem Tempel die erste Universität für die Mandarinen und der Kinder hochgestellt hof- aufgebaut. Die Architektur des Tempels imitiert den originellen Stil des chinesischen Tempels Van Mijeu, der in der Heimat Konfuzija aufgebaut ist. Es ist der Tempel zieht nicht nur der Touristen heran. Hierher kommen auf der Suche nach der Eingebung die vietnamesischen Maler und die Dichter, hier sitzen zwischen стел die Studenten mit den Büchern in der Hoffnung, die Stütze in der Weisheit der vorhergehenden Generationen und den Erfolg in den Prüfungen zu finden.

Die Pagode Ngok der Traum (das XVIII. Jahrhundert).

Ist in der Mitte von Hanoi gelegen, ist für die Besuche von 8:00 bis 16:00 geöffnet.

Die Pagode Ngok der Traum aufgebaut (oder die Pagode des Berges Dschejd) war auf der kleinen Insel in der Mitte des Sees des Zurückgegebenen Schwertes (verband Choan vom Billardstock), mit der Küste sie die in die rote Farbe gefärbte Brücke, die von der Brücke Tche Chuk genannt ist (der Aufstieg der Sonne). Die Pagode war zu Ehren des Kultes Van Syonga und Tschan Chyng Dao, des nationalen Helden aufgebaut, der von den Mongolen im XIII. Jahrhundert gesiegt hat. Später hierher wurde der Kult der Verehrung drei Religionen ergänzt: des Konfuzianismus, des Daoismus und des Buddhismus.

Der See des Zurückgegebenen Schwertes (Choan vom Billardstock).

Das Herz Hanois — der See Choan Kijem (der See des Zurückgegebenen Schwertes). Im XV. Jahrhundert ist die chinesische Dynastie der Minen zu Vietnam eingefallen und hat die grausame Tyrannei auf das ganze Volk zerstört. Viele Aufstände gegen die Eroberer waren mit Ausnahme des Aufstands unter dem Oberbefehl Le Loja — des Bauers der Provinz Tchan Choa unterdrückt. Laut der Legende, dem Bauer hat König Drakonow geholfen, der ihm das Zauberhafte Schwert borgte, mit dessen Hilfe er den Krieg gewonnen hat. Nach dem Jahr ist nach dem Sieg, wenn Le Loi nach dem See Jener Wong fuhr, die riesenhafte Schildkröte auf die Oberfläche aus der Tiefe des Sees hinausgeschwommen und hat es gebeten, das Schwert dem Drachen zurückzugeben. Held hat das Schwert der Schildkröte zurückgegeben und seit dieser Zeit wird dieser See Choan vom Billardstock — der See des Zurückgegebenen Schwertes gerufen.

Jetzt für ханойцев die Küste des Sees Choan Kijem — der beliebte Erholungsort, der Spaziergänge und für die Beschäftigung von der Gymnastik.

Ханой, Вьетнам
Hanoi, Vietnam

Der Tempel Kuang Tchan.

Der Tempel ist zu Ehren Heiligen Tschan Wu aufgebaut, der laut der Legende, auf den Aufruf über die Hilfe Königs An Syong Wyonga zurückgerufen hat. Der König hat es gebeten, zu helfen, dem Gespenst zu entgehen, das es zu bauen die Festung in Zu Loa stört. Ob der Tempel unter der Regierung des Königs Tchaja Jenes (1010 — 1028 гг aufgebaut war). In 1893 war der Tempel rekonstruiert und hat jetzige Art erworben. Die Hauptsehenswürdigkeit des Tempels — die schwarze Bronzenstatue des Heiligen der Kübel Wu. Die Statue trifft in den Maßstäben: 3600 kg des Gewichts, 3,96 m in die Höhe, 3.48 m im Kreis.

Das ethnographische Museum.

In diesem Museum werden die historischen Dokumente, die Alltagsgegenstände und die Kulturen 54 nationaler Minderheiten Vietnams bewahrt. Die nationalen Minderheiten unterscheiden sich voneinander sowohl der Herkunft stark, als auch von der Sprache, und den nationalen Anzügen — ist das alles im Ethnographischen Museum Hanois vorgestellt. Die Sammlung des Museums zählt fast 25 000 Gegenstände von aller Winkel des Landes auf, es sind verschiedene Fotos, das Bild, audio- und Video die Materialien, und sogar der Installation der typischen Häuser einiger Nationalitäten hier vorgestellt. Dieses Museum besucht, können die Touristen viel interessant über die Vielfältigkeit der Kultur und der Traditionen Vietnams erkennen.

Die Hauptstadt Vietnams-Hanois

Die Straßen Hanois der Straße Hanois das Mausoleum Ho-Chi-Minh-Stadts der Tempel der Literatur die Folklore die Einbeinige Pagode der See des Zurückgegebenen Schwertes der Straße Hanois der Straße Hanois der See des Zurückgegebenen Schwertes der Katholische Tempel Hanoi - die Hauptstadt Vietnams, die 1000 летие in 2010 bemerken wird. Hanoi entwickelte sich auf dem Roten Fluss und in sie эстуарии, wie auch die Mehrheit anderer Zentren. Von der Zeiten der Gründung des Staates war der Bezirk Hanois eine heilige Erde. Im dritten Jahrhundert war vor unserer Zeitrechnung im Bezirk Zu Loa (zur Zeit ist es der Bezirk Dong An) Hauptstadt Au Lak. Ins nachfolgende Jahrhundert hat sich Hanoi ins Zentrum des Kampfes mit den chinesischen Einfällen aus dem Norden verwandelt. Sich in der Mitte vom úÑ«úÓ. des Roten Flusses befindend, hat sich die Stadt in den dicht besiedelten Punkt allmählich verwandelt. Ob im Herbst 1010 Kong Uan, Ob der Gründer der Dynastie, die Hauptstadt aus Choa Ly zur Zitadelle verlegt hat Gib La, ersetzt dann Gib den Namen La auf Tchang Long (der Zitadelle des Auffliegenden Drachen). Ob sich während der Regierung der Dynastien, den Tee und Le Hanoi in die mächtige kaiserliche Stadt mit Hundert Paläste und der Pagoden verwandelt hat. Diese Erde war ein Zeuge einer Menge der heldenhaften Siege, die über verschiedenen Eroberern besiegt sind, einschließlich drei Vertreibungen der mongolischen Horden in 1258, 1285 und 1288г. Standgehalten und die Einfälle der Eroberer widergespiegelt, wird Tchang Long ein politisches, Wirtschafts- und kulturelles Zentrum des ganzen Staates. In dieser Periode entwickelt sich der Einfluss des Buddhismus und des Konfuzianismus schnell. ван Mijeu - куок Du Scham (wurde der Tempel der Literatur und das kaiserliche College) die erste vietnamesische Universität, die dem Land Tausend Gelehrter gegeben hat.

Das Museum Cho Schi die Mine.

Ist auf der Fläche Badin gelegen und ist in 1975 aufgebaut. Früher stand die Tribüne an dieser Stelle, wo der Führer des Vietnamesischen Volkes während der feierlichen Beratungen auftrat. Das Mausoleum haben trotz des Willens Cho Schi die Mine aufgebaut, der damit nach seinem Tod sein Körper кремировали wollte. Cho Schi der Minen war забальзамирован noch die sowjetischen Experten, und jährlich senden seinen Körper auf die Besichtigung den russischen Experten ab.

Der Markt Dong Chuan

Der Markt Dong Chuan, einen zehn, vorhanden in Hanoi, hat sich in 1889 geöffnet. Seit dieser Zeit stellte er sich mehrmals um und es hat sich aus трущобного des Freilichtmarktes in größt im Norden das Handelszentrum verwandelt. Hier kann man alles Notwendiges für das alltägliche Leben — von den Turnschuhen bis zum Motorrad kaufen.

Ханой, Вьетнам
Hanoi, Vietnam

Das Klima:

Der Monat Die Monatsdurchschnitttemperatur Die Wahrscheinlichkeit des Regens Die Feuchtigkeit
Der Januar +18°С 5 % 78 %
Der Februar +18°С 10 % 80 %
Der März +21°С 20 % 84 %
Der April +25°С 20 % 84 %
Der Mai +28°С 60 % 80 %
Der Juni +29°С 85 % 79 %
Der Juli +30°С 95 % 80 %
Der August +29°С 99 % 83 %
Der September +28°С 50 % 83 %
Der Oktober +26°С 40 % 77 %
Der November +22°С 20 % 74 %
Der Dezember +21°С 10 % 74 %
Hanoi
Ханой
Ханой
Ханой
Ханой
Ханой
Ханой
Ханой
Ханой
Ханой
Ханой
Ханой

  
Wir empfehlen


Die Nachrichten | die Artikel
Die Nutzung der Materialien von der Webseite www.cruisetravels.net nur bei Vorhandensein vom aktiven Hyperhinweis.